Mir soll keiner mehr sagen, man bräuchte für Webdesign für chinesische Kunden keine speziellen kulturellen Kenntnisse. Gestern Abend hatte ich ein kurzes Gespräch mit einem chinesischen Kunden der eine deutschsprachige Webseite wollte. Er hat mir ein paar Webseiten gezeigt, die ihm gefielen. Die Webseiten waren allesamt mit Text voll gestopft, überall hat irgendetwas geblinkt und die Farbe Rosa (oder war es hellrot?) war auch irgendwie dabei – und das für eine seriöse Webseite einer Unternehmensberatung.

Wenn man für einen ausländischen Kunden eine chinesische Webseite für den chinesischen Markt macht, soll man sich darüber im klaren sein, dass man westliche Designvorstellungen teilweise über Bord werfen und sich bei der Gestaltung nach dem chinesischen Geschmack richten muss.

Umgekehrt gilt das natürlich genauso. Ich habe dem Kunden einige englischsprachige Webseiten gezeigt, die allesamt einen sehr seriösen Eindruck machten. Der chinesische Kunde fand sie alle viel zu simpel und hat die Vermutung geäußert, die jeweiligen Firmen könnten sich vielleicht keinen richtigen Webmaster leisten.

Zwei Welten prallen aufeinander.

Twitter It!