Hatte ich doch noch erst vor ein paar Tagen von meinen neuen Fitnessstudio berichtet (da war ich allerdings schon 3 Wochen Mitglied, Blog wurde verspätet gepostet), so hat mich gestern doch der Schreck gepackt. Ich wollte trainieren und wunderte mich schon über den Staub im Eingang und den Lärm. Als ich in den Eingansbereich kam, war das Studio dunkel, alle Schränke abgebaut, und eine einsame Dame sass an der Theke. Nein, trainieren könne ich nicht, meinte sie, das Studio sei zu! “Zu, geschlossen?” fragte ich erschrocken. Nein, meinte sie, man würde es anderswo wieder aufmachen. Ich atmete erleichtert auf, und wollte wissen, wo der neue Standort sei. Sie nannte mir eine Adresse, die ich nicht kannte. Ich wollte wissen, ob das in der Nähe sei. “Nicht so ganz”, meinte sie. Ich holte meinen Stadtplan heraus, sie suchte ein wenig herum und zeigte dann auf einen Standort oberhalb des Olympiageländes, in der Nähe des 5ten Ringes. Das ist ungefähr so weit weg, wie wenn man von Hamburg Jungfernstieg nach Hamburg Harburg umzieht.

Ich fasse es nicht, dieser Standortwechsel raubt denen doch sicher 98% der Kunden. Wer will schon so lange fahren? Ich verlangte mein Geld zurück, schliesslich hatte ich erst vor 3 Wochen den Vertrag abgeschlossen, und da hatte mir keiner was vom Umzug gesagt. Ausserdem, selbst wenn es Aushänge gegeben hätte, warum hat mich nicht einer mal angesprochen? Das ich keine Schriftzeichen lesen konnte war denen bekannt, schliesslich hatten wir extra einen englischen Zusatz zum Vertrag aufgesetzt.

Naja, prinzipiell wollte man mir das Geld zuruückgeben, aber leider kann es nur die Zentrale auszahlen, welche wiederum im Westen von Beijing ist. Und meine Sportklamotten, welche ich in einem angemieteten Fach hatte, waren mitsamt der Fächer auch abtransportiert worden. Aktueller Standort unbekannt.

Leicht resigniert, mit einer Telefonnummer in der Hand, verließ ich das Studio. Aber so ist das wohl hier. Und anscheinend habe ich mich schon mit China abgefunden. Denn eine der wichtigsten Regeln lautet: Wenn es so ist, dann ist es halt so – und Antworten gibt es nicht immer. Deshalb habe ich mich sogleich auf die Suche nach einem neuen Studio gemacht. Und morgen rufe ich die Zentrale an und kämpfe um mein Geld.

Im nachhinein ist mir noch etwas eingefallen. Bereits einen Tag davor bin ich am Studio vorbeigefahren und habe Sportgeräte auf der Strasse gesehen. Aber ich dachte, mein Studio bekommt neue Geräte – dass es der Auszug war, wusste ich nicht. Sonst hätte ich vielleicht meine Sachen noch abholen können. Aber hinterher ist man immer klüger.

Leo.

Twitter It!