Heute ist es mal wieder passiert, dass meine durch mehrere Jahre Chinaerfahrung gestählte Automatismen einfach ausgesetzt haben.

Jedes mal, wenn ich Geld ausgebe, sage ich automatisch 发票 – “Fa Piao” -, was soviel wie Quittung heißt. Egal ob im Restaurant, im Taxi, Fa Piao ist das Zauberwort. Auch bei Verhandlungen ist immer wichtig, ob man “Fa Piao” bekommt (besonders Vermieter wollen Steuern sparen und geben keine offizielle Quittung).

Heute kam die Gasrechnung, ich hatte keine Lust zur Bank zu gehen und fragte, ob ich sie bar bezahlen könne. Klar, kein Problem war die Antwort, 102,50 RMB waren fällig (ca. 10 Euro).
2 Minuten später viel mir ein, dass ich keine Quittung verlangt hatte. Normalerweise kommt jedes mal, wenn ich in meinen Geldbeutel greife, das Wort “Fa Piao” automatisch. Dieses mal war ich in Eile und nach einem kompletten Samstag im Büro nicht mehr besonders wach.

Ich bin mal gespannt, ob das Geld ordnungsgemäß verbucht wurde oder ob ich nächsten Monat eine Mahnung erhalte.

Zum Thema Quittung muss man wissen: In China schreibt man Quittungen nicht einfach so. Die müssen auf offiziellem Papier mit offiziellem Firmenstempel geschrieben werden. Quittungen, die man rausgibt sind registriert, das Papier für die Quittungen muss man bei den Steuerbehörden kaufen.

In unserer Firma habe wir z.B. einen Drucker für die Quittungen, die wir ausstellen und eine Einlesemaschine mit Karte, die an einen Computer mit einer speziellen Software angeschlossen ist.

Damit Restaurantkunden motiviert werden, Quittungen zu verlangen, gibt es bei jeder Quittung eine Art Rubbel-Gewinnspiel. Der Kunde hat eine Gewinnchance, die Restaurants können durch das System weniger Steuern hinterziehen. Auch Taxis, die das Taximeter angestellt haben, drucken ein Fa Piao.

Fa Piao ist also in China ein wichtiges Instrument für die Regierung, um Steuerhinterziehung zu erschweren.